Barmbek Lacht!

Stand Up Comedy Show mit Alicja Heldt, Jörg Schumacher, David Kebe, Moderation: Bo Lüdersen

Alicja Heldt , Die Comedienne erinnert sprachlich und mimisch eher an die Hafenkante Hamburgs... sie kann aber auch ganz ladylike…. Wenn sie denn will. Die Hamburger Deern mit polnischen Wurzeln nimmt mit frechem Hamburger Schnack und losem Mundwerk alles und jeden auf die Schippe und macht dabei auch vor sich selbst keinen Halt. Besonders gern nimmt sie aber Männer unter die Lupe und sorgt mit ihrer kraftvollen Bühnenpräsenz für Lachgarantie. Frauenpower mit Witz und Charme. 


www.alicjaheldt.de


Jörg Schumacher wurde in Essen geboren und zeigte schon früh Talent: Mit acht Jahren rezitierte er ein aufsehenerregendes Gedicht über seine Familie – und durfte danach nie wieder auftreten. Er schwor sich Rache und arbeitete hart an einer zweiten Karriere: Er arbeitete elf Jahre lang als Redakteur der Zeitung mit den wirklich großen Buchstaben. Danach war er fünf Jahre Stellvertreter und Chefredakteur in der Yellow-Press, wo man die Kunst der Täuschung lernt. Privat gründete er eine Familie und seine Söhne veränderten ihn –  wie auch das Alter. Nach einem schweren Schicksalsschlag – er lag drei Stunden mit einem Hexenschuss in seiner Wohnung – trat wieder auf. Heute ist er fester Bestandteil der jungen und innovativen Hamburger Comedy-Szene. Er moderiert seine eigene Show im Jungen Hotel in St. Georg und eine Open Stage für Nachwuchskünstler. Die Kritiker sagen: „Jörg Schumacher ist ein mitreißender Erzähler und reflektiert dabei sich und sein Leben klar und komisch!“


David Kebe  - “Partys feiern unter der Woche, WG-Leben,Dummzeug machen… Gott.sei.Dank ist der Scheiß vorbei! Diese stressige Lebensphase hab ich endlich hinter mir!” sagt sich David, 32. Und seitdem er über 30 ist, geht’s ihm deutlich besser. Denn “mit Anfang 20 hat man nur Stress! Da denkt man, man müsste noch was Besonderes werden… ich muss noch dies und das … studieren… hach, ich will unbedingt nochmal ein Jahr ins Ausland…“ Und mit 30 merkst Du einfach: „Das wird nix! Und wenn du das erstmal verstanden hast… kannst du dich wirklich endlich richtig entspannen!“ In seinem ersten Solo-Programm zeigt David Kebe, dass bei ihm ab jetzt gilt: Couch + Internet + Nix machen! Da ist sein Vater klares Vorbild: “Früher hab ich mich darüber geärgert, dass mein Vater als Rentner oft vor der Glotze hängt und mit Laptop auf dem Schoß auch noch im Netz rum surft. Ich dachte, nutz doch die Zeit! Mach doch was Sinnvolles mit deinem Ruhestand! Heute weiß ich: He is living the fucking dream!” Sich mit Gott und der Welt zu verlinken ist aus irgendeinem Grund gerade modern. Aber das hat nicht nur Vorteile. David sagt: “Leute kennenzulernen ist in den sozialen Medien total einfach. Aber schon mal versucht, die Ex-Freundin aus dem Leben zu streichen, mit der man überall soziale Verlinkungen hat? Früher musste ich von meiner Ex nur die Nummer im Handy löschen und dann war sie weg! Für immer! Heute werde ich Samstags verlassen und Sonntagmorgen sehe ich bei Instagram, dass sie mit ihrem neuen Stecher um die Ecke frühstücken ist.” Dieses ganze Vernetzen, Teilen, immer online sein und diese ganze Informationsflut, der man sich selber aussetzt, geht David gehörig auf die Klötze: “Es gehört anscheinend zum technischen Fortschritt dazu, dass man zweimal am Tag denkt: Wo ist mein Smartphone, ich muss kacken! Ich hab ganz ordentlich was vor. Ich brauche unbedingt mein Telefon! Willkommen in der Zukunft!”


www.davidkebe.defacebook.com/david kebe



Ort: Zinnschmelze
Adresse: Maurienstraße 19, 22305 Hamburg
Zeit: Fr, 15. September 17, 20.00 Uhr - 22.00 Uhr
Eintritt: 15.00 € / VVK: 12.00 €
Reduziert: 10.00 €


<< zurück